Skip to main content
  • Versicherte Lieferung
  • Bundesweit zertifiziert
  • Made in Germany
  • Garantiert günstig
DIN geprüft
Kundenzufriedenheit

Fahrzeugklassen: Eine umfassende Übersicht

In der EU gültige Fahrzeugklassen: Für den Führerschein und den Straßenverkehr von Bedeutung

Wann ist ein Pkw eigentlich ein Pkw? Der Klassen bezüglich haben Fahrzeuge selbst zwar keine Identitätskrisen, für Gesetzgeber, Hersteller und Autofahrer spielt die Fahrzeugklasseneinteilung allerdings eine wichtige Rolle.

Aber was hat der Führerschein mit den Fahrzeugklassen zu tun? Jeder Autofahrer weiß natürlich, dass er nur Kraftfahrzeuge führen darf, für welche er auch eine Fahrerlaubnis besitzt. Mit der Führerscheinklasse B dürfen Sie einen Pkw fahren, was uns natürlich zu der Frage zurückbringt, wann den EG-Fahrzeugklassen zufolge ein Pkw auch als solcher klassifiziert wird.

In Anbetracht der Vielseitigkeit der am Straßenverkehr beteiligten Autoklassen ist eine Einteilung durchaus sinnvoll. Welchen Kfz-Klassen sich Ihr Auto zuordnen lässt und was das für eine Rolle spielt, erfahren Sie hier.

FAQ: Fahrzeugklassen

Was sind die EG-Fahrzeugklassen?

Die EG-Fahrzeugklassen bestimmen die Aufbauart und den Zweck von Kraftfahrzeugen und ermöglichen eine EU-weit einheitliche Gruppierung der verschiedenen Kfz. Sie sind daher unter anderem für Hersteller von Belang, wenn es um die Anforderungen zur Zulassung geht.

Wie lässt sich mein Anhänger oder Auto den Klassen zuordnen?

Welche EG-Fahrzeugklasse welchem Fahrzeugtyp entspricht, können Sie in der Übersicht entnehmen.

Was haben die Fahrzeugklassen mit dem Führerschein zu tun?

Abhängig von der jeweiligen Fahrzeugklasse – also der Aufbauart und Zweck eines Fahrzeugs – können besondere Führerscheinklassen benötigt werden. Dies ist zum Beispiel für Lkw der Fall.

Fahrzeugklassen

Inhalt:

Übersicht der Fahrzeugklassen in Deutschland bzw. Europa

Begriffe rund ums Auto: Fahrzeugtyp, Typklassen und EG-Fahrzeugklassen

Zusammenfassung

Übersicht der Fahrzeugklassen in Deutschland bzw. Europa

EG-Fahrzeugklassen Welche Kfz?
L Leichte Kraftfahrzeuge mit 2, 3 oder vier Rädern, z. B. Moped, Motorrad, Quad
M Kfz zum Zweck der Personenbeförderung, z. B.: Pkw, Wohnmobil, Bus (mindestens 4 Räder)
N Kfz zur Güterbeförderung, z. B.: Lkw, Lieferwagen
O (Sattel-)Anhänger
R Anhänger für die Nutzung in der Land- und Forstwirtschaft
S Gezogene Maschinen für die Land- und Forstwirtschaft
T Zugmaschinen für die Land- und Forstwirtschaft, z. B. Traktor
C Zugmaschinen der Land- und Forstwirtschaft auf Gleisketten, z. B. Bagger

Die jeweiligen Fahrzeugklassen können noch weiter in Unterkategorien eingeteilt werden (z. B. M1): Häufig ist die Einordnung auch von der zulässigen Gesamtmasse, der Anzahl der Achsen oder Räder oder anderen Faktoren abhängig. Schwere Zugmaschinen müssen beispielsweise so gebaut sein, dass sie eine vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit nicht überschreiten. Für welche Zugmaschinen das gilt, definiert dann die Richtlinie der EG-Fahrzeugklassen näher.

Begriffe rund ums Auto: Fahrzeugtyp, Typklassen und EG-Fahrzeugklassen

Der Fahrzeugtyp definiert ein bestimmtes Fahrzeugmodell innerhalb einer Automarke oder Serie genauer. Es geht dabei in erster Linie darum, das Modell ganz genau zu benennen. Beispiel: Sie fahren nie „nur“ einen Audi, sondern z. B. einen Audi TT und aus der TT-Serie den Coupé. Somit wäre der Fahrzeugtyp: Audi TT Coupé.

Die Typklasse ist hingegen für die Kfz-Versicherung von wesentlicher Bedeutung. Jährlich erfasst der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), welche Fahrzeugtypen in welcher Häufigkeit bestimmte Schäden erleiden oder Reparaturen fordern. Es geht also darum zu bewerten, wie schadenanfällig manche Fahrzeugtypen sind. Sie werden dann einer Typklasse zugeordnet und diese wirkt sich wiederum auf den Versicherungsbeitrag aus.

Mithilfe der EG-Fahrzeugklassen wird die Zulassung bzw. Teilnahme einzelner Fahrzeuge am Straßenverkehr genauer geregelt. Diese Fahrzeugklassifizierung geht auf die EG-Richtlinie 70/156/EWG und damit auf die Anfänge der Europäischen Gemeinschaft zurück. Sie ist vor allem für die Hersteller wichtig, damit diese für das hergestellte Kfz auch die Typgenehmigung erhalten.

Zusammenfassung:

  • Fahrzeugtyp: Beschreibt ein bestimmtes Automodell und verweist auf Hersteller/Marke, Bauserie bzw. Modell innerhalb der Serie.
  • Typklasse: Verweist auf die Schadenanfälligkeit bestimmter Fahrzeugtypen und ist deshalb für die Versicherung relevant.
  • EG-Fahrzeugklasse: Definiert die Fahrzeugtypen in ihrer Zusammensetzung genau, sodass sie auch konkreten gesetzlichen Bestimmungen und Vorschriften zugeordnet werden können (Aufbauart und Zweck des Kfz).

Prüfe jetzt die Verfügbarkeit für dein Wunschkennzeichen: