Skip to main content
  • Versicherte Lieferung
  • Bundesweit zertifiziert
  • Made in Germany
  • Garantiert günstig
DIN geprüft
Kundenzufriedenheit

Fahrerassistenzsysteme für Lkw und Auto: Welche gibt es?

Fahrerassistenzsysteme

FAQ: Fahrerassistenzsysteme

Was sind Fahrerassistenzsysteme und wozu dienen sie?
Es handelt sich dabei um technische Hilfsmittel oder Softwareprogramme, die dem Fahrer die Fahrt erleichtern (z. B. Geschwindigkeitsbegrenzer).
Welche Fahrerassistenzsysteme gibt es?
Vom ABS bis zum Spurhalteassistenten ist die Liste inzwischen sehr lang. Wir haben eine Übersicht für Sie zusammengestellt, die Sie einsehen können, wenn Sie hier klicken.
Wie funktionieren Fahrerassistenzsysteme?
Durch Sensoren, Programme oder Kameras können sie Hindernisse oder Fahrsituationen erkennen und den Fahrer warnen oder sogar selbst eingreifen, um einen Unfall zu vermeiden.

Inhalt:

Die Bedeutung von Fahrerassistenzsystemen im Straßenverkehr

Verpflichtende Fahrerassistenzsysteme in jedem Fahrzeug

Die Technologie hinter Fahrerassistenzsystemen

Übersicht: Welche Fahrerassistenzsysteme gibt es?

Fahrerassistenzsysteme und ihre Rolle im Straßenverkehr

Die Welt der Fahrerassistenzsysteme ist vielfältig und entwickelt sich ständig weiter. Diese Systeme sind darauf ausgelegt, den Fahrern beim Fahren zu unterstützen und sowohl Komfort als auch Sicherheit zu erhöhen. Von grundlegenden Systemen wie dem Antiblockiersystem (ABS) bis hin zu fortschrittlichen Funktionen wie dem automatisierten Fahren haben sie einen erheblichen Einfluss auf den Alltag im Straßenverkehr.

Die Frage, ob Fahrerassistenzsysteme das autonome Fahren überall möglich machen können, ist von großem Interesse. Die Technologie hinter diesen Systemen hat in den letzten Jahren enorme Fortschritte gemacht, und während einige Assistenzsysteme den Fahrkomfort verbessern, konzentrieren sich andere auf die Erhöhung der Sicherheit.

Können Fahrerassistenzsysteme tatsächlich dazu beitragen, die Sicherheit im Straßenverkehr zu verbessern? Welche Arten von Systemen gibt es und wie funktionieren sie? Dieser Artikel bietet einen Überblick über die aktuellen Fahrerassistenzsysteme sowie eine Diskussion über ihre potenziellen Auswirkungen auf die Verkehrssicherheit.

Verpflichtende Fahrerassistenzsysteme in jedem Fahrzeug

Die EU-Kommission hat im Frühjahr 2019 beschlossen, dass bestimmte Fahrerassistenzsysteme ab 2022 in allen neuen Pkw, Lkw und leichten Nutzfahrzeugen verpflichtend sein müssen. Dazu gehören unter anderem der Abbiegeassistent, der Müdigkeitsassistent und der Geschwindigkeitsassistent. Diese Systeme sollen dazu beitragen, die Verkehrssicherheit zu verbessern und die Anzahl der Unfälle zu reduzieren.

Die Technologie hinter Fahrerassistenzsystemen

Fahrerassistenzsysteme basieren auf einer Vielzahl von Technologien, darunter Sensoren, Kameras und Radartechnik. Diese Systeme können die Umgebung des Fahrzeugs überwachen, potenzielle Gefahren erkennen und den Fahrer warnen oder sogar automatisch eingreifen, um Unfälle zu vermeiden.

Zusätzlich zu den externen Sensoren können Fahrerassistenzsysteme auch das Innenleben des Fahrzeugs überwachen, um beispielsweise den Zustand des Motors oder des Fahrwerks zu überprüfen. Ultraschall-, Radar- und Lidartechnik werden verwendet, um Hindernisse zu erkennen und Abstände zu überwachen, während Kameras Personen oder Verkehrsschilder identifizieren können.

Neben den fortschrittlichen Assistenzsystemen für Pkw gibt es auch spezielle Systeme für Motorräder, die beispielsweise über ein Antiblockiersystem (ABS) verfügen müssen. Diese Systeme sind darauf ausgelegt, die Sicherheit und den Komfort auf zwei Rädern zu verbessern.

Übersicht: Welche Fahrerassistenzsysteme gibt es?

Heutzutage werden Fahrerassistenzsysteme in der Fahrschule thematisiert. Dennoch schreitet die Technik so rasch fort, dass die wenigsten Autofahrer wissen, welche Systeme es gibt und wie diese den Verkehrsalltag sicherer und bequemer gestalten. Deshalb haben wir nachfolgend eine Übersicht für Sie zusammengestellt:

  • Abstandsassistenz (Adaptive Cruise Control – ACC): Überwacht den Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug und passt die Geschwindigkeit entsprechend an.
  • Antiblockiersystem (ABS): Verhindert das Blockieren der Räder beim Bremsen und erhält die Lenkfähigkeit.
  • Antriebsschlupfregelung (ASR): Unterstützt beim Anfahren und Beschleunigen, indem das Durchdrehen der Räder verhindert wird.
  • Automatische Notbremssysteme (AEBS): Überwachen den Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug und leiten bei Bedarf eine automatische Bremsung ein, um Auffahrunfälle zu vermeiden.
  • Mit Personenerkennung: Erkennt Fußgänger und Radfahrer und leitet eine Bremsung ein, um Kollisionen zu verhindern.
  • Bremsassistent (BAS): Regelt den Bremsdruck und unterstützt den Fahrer bei Bremsvorgängen.
  • Bergan- oder -abfahrassistent: Regelt die Geschwindigkeit beim Berganfahren oder -abfahren, um die Kontrolle über das Fahrzeug zu behalten.
  • Einparkhilfe: Erkennt Hindernisse seitlich und hinten und unterstützt den Fahrer beim Einparken.
  • Elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP): Stabilisiert das Fahrzeug bei gefährlichen Fahrsituationen, um Schleudern zu verhindern.
  • Fading-Kompensation: Unterstützt die Bremsen, falls sie aufgrund von Überhitzung nachlassen.
  • Fernlicht-Assistent: Schaltet das Fernlicht automatisch ein oder aus und passt die Beleuchtung an die Fahrsituation an.
  • Auch für Kurven-, Abblend- und Tagfahrlicht: Automatische Lichtregulierung entsprechend den Fahrbedingungen.
  • Geschwindigkeitsassistent: Erkennt das Tempolimit und unterstützt den Fahrer dabei, sich daran zu halten.
  • Müdigkeits- und Ablenkungswarner: Erkennt Anzeichen von Müdigkeit oder Ablenkung des Fahrers und gibt Warnsignale aus.
  • Nachtsichtsystem: Erkennt Hindernisse bei Nacht und zeigt diese dem Fahrer auf einem Display an.
  • Reifendruckassistent: Überwacht den Reifendruck und warnt den Fahrer bei Bedarf vor Korrekturen.
  • Soft-Stop: Dämpft harte Rucke nach einem Bremsvorgang ab.
  • Spurwechselassistent: Hilft beim Wechseln der Fahrspur und erkennt Fahrzeuge im Toten Winkel.
  • Spurhalteassistent: Warnt den Fahrer, wenn er die Fahrspur verlässt.
  • Sprachsteuerung: Ermöglicht die Steuerung von Radio, Navigation und Telefon per Sprachbefehl, um Ablenkungen zu minimieren.
  • Tempomat: Hält die eingestellte Geschwindigkeit konstant.
  • Unfallerkennung: Reagiert im Falle eines Unfalls und aktiviert automatisch Bremsen und Gurt sowie andere Sicherheitsmaßnahmen.
  • Verkehrszeichenerkennung: Registriert Verkehrszeichen und warnt den Fahrer rechtzeitig.
  • Und viele weitere.

Diese Systeme sind darauf ausgelegt, Fahrer in verschiedenen Fahrsituationen zu unterstützen und die Sicherheit auf der Straße zu erhöhen. Von der Vermeidung von Auffahrunfällen bis hin zur Unterstützung beim Einparken bieten Fahrerassistenzsysteme eine Vielzahl von Funktionen, die das Fahren komfortabler und sicherer machen.

 

Prüfe jetzt die Verfügbarkeit für dein Wunschkennzeichen: