Skip to main content
  • Versicherte Lieferung
  • Bundesweit zertifiziert
  • Made in Germany
  • Garantiert günstig
DIN geprüft
Kundenzufriedenheit

Mit dem Kaltlaufregler die Kfz-Steuer halbieren: Clever sparen und die Umwelt schonen

Die Kfz-Steuer ist für viele Autobesitzer ein nicht zu unterschätzender Kostenfaktor. Insbesondere bei älteren Fahrzeugen können die Steuerabgaben aufgrund höherer Schadstoffemissionen erheblich sein. Eine interessante Möglichkeit, die Kfz-Steuer zu reduzieren, besteht im Einbau eines Kaltlaufreglers. Dieser Artikel erklärt, wie die Kfz-Steuer berechnet wird, welche Rolle der Kaltlaufregler dabei spielt, und ob sich die Anschaffung finanziell lohnt.

Kaltlaufregler sparen

Inhalt:

Wie wird die Kfz-Steuer überhaupt berechnet?

Steuern sparen mit dem Kaltlaufregler

Was muss beim Einbau eines Kaltlaufreglers beachtet werden?

Lohnt sich die Anschaffung des Kaltlaufreglers?

Wie wird die Kfz-Steuer überhaupt berechnet?

Die Kfz-Steuer setzt sich aus verschiedenen Variablen zusammen, darunter das Erstzulassungsdatum, die Antriebsart, der Hubraum und die Emissionsschlüsselnummer. Je nach Fahrzeugtyp und -alter variieren die Steuersätze. Eine genaue Berechnung kann mithilfe von Online-Kfz-Steuerrechnern durchgeführt werden.

Steuern sparen mit dem Kaltlaufregler

Der Kaltlaufregler ist ein Bauteil, das vom Unternehmen Twintec entwickelt wurde. Seine Funktion besteht darin, den Motor schneller auf Betriebstemperatur zu bringen und eine effizientere Verbrennung des Kraftstoffs zu ermöglichen. Durch diese Maßnahme wird die Kaltlaufphase verkürzt, was zu einer Senkung der Schadstoffemissionen führt. Der Einbau eines Kaltlaufreglers kann die Kfz-Steuer um mehr als die Hälfte reduzieren.

Was muss beim Einbau eines Kaltlaufreglers beachtet werden?

Der Einbau eines Kaltlaufreglers ist vergleichsweise einfach und dauert etwa 30 Minuten. Eine TÜV-Abnahme ist nicht erforderlich, da die Werkstatt dem Autobesitzer eine Einbaubestätigung, die Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE) des Kaltlaufreglers sowie AU-Bescheinigungen zur Verfügung stellt. Nach Vorlage dieser Unterlagen bei der Zulassungsstelle informiert diese das Finanzamt über die neue Schadstoffklasse.

Lohnt sich die Anschaffung des Kaltlaufreglers?

Die Anschaffung eines Kaltlaufreglers, der ab etwa 100 Euro erhältlich ist, kann sich finanziell schnell amortisieren. Ein Beispiel mit einem VW Golf zeigt, dass die Kosten nach etwa zwei Jahren wieder eingespart sind, und der Fahrzeughalter profitiert langfristig von einer Ersparnis von rund 55 Prozent der Kfz-Steuer. Neben den finanziellen Vorteilen steigert der Kaltlaufregler auch den Wiederverkaufswert des Fahrzeugs und leistet einen Beitrag zur Umweltentlastung durch geringeren Schadstoffausstoß.

Wer sein älteres Fahrzeug behalten und dabei Steuern sparen möchte, sollte ernsthaft in Erwägung ziehen, einen Kaltlaufregler einzubauen. Die Investition von rund 250 Euro kann sich nicht nur finanziell, sondern auch ökologisch als lohnenswert erweisen.

Prüfe jetzt die Verfügbarkeit für dein Wunschkennzeichen: